Lifestyle Travel

TRAVEL – Venedig Städtetrip

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

Vor zwei Wochen waren mein Freund und ich im wunderschönen Venedig. Untergekommen sind wir im A&O Hotel in Mestre, das ist nur 10 Minuten mit dem Zug vom Venedig Hauptbahnhof entfernt und wenn man nicht übertriebene Kosten für die Unterkunft ausgeben möchte, dann ist das auf jeden Fall eine Überlegung wert. Für eine Zugfahrt zahlt man auch nur 1,25€. Das A&O Hotel hat erst vor einigen Wochen eröffnet und wir waren sehr positiv überrascht. Es ist etwas weg von dem typischen Hostel – Charakter und auch das Design ist super modern und einladend. Wir hatten ein Doppelzimmer, welches mit allen nötigen ausgestattet war. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass die Matratzen nicht die bequemsten waren. Dafür hat mir besonders die Lobby gefallen. Am ersten Abend haben wir uns zwei riesen Pizzen bestellt und direkt dort gegessen. Super bequem und unkompliziert.

Generell sind wir immer sehr früh, zwischen 5-6 Uhr morgens, aufgestanden um Venedig ohne die vielen Touristen zu erleben und ich kann euch sagen, es hat sich mehr als gelohnt. Venedig war erst am aufwachen. Die ersten Cafés haben ihre Stühle und Tische nach draußen gestellt und einige Läden und Bäckereien haben so langsam geöffnet. Es war traumhaft schön durch die fast leeren Straßen und Gassen zu laufen und Venedig in der wunderschönen morgendlichen Stille zu erkunden. Sogar den Markusplatz konnten wir noch so gut wie leer erleben. Es hat sich dann aber relativ schnell gefüllt. Also wenn ihr auch ein wunderschönes & ruhiges Venedig sehen wollt, dann solltet ihr noch vor 11 Uhr alle Hot Spots abklappern.

Wir hatten keine bestimmten Punkte die wir sehen wollten. Natürlich gehört der Markusplatz dazu, die restliche Zeit aber sind wir einfach herumgeschlendert. Wir waren die ganze Zeit zu Fuß unterwegs, ich finde so sieht man auch viel mehr von der Stadt. Besonders von so einer verwinkelten wie Venedig. Die Füße haben dann natürlich gebrannt des Grauens, aber es hat sich gelohnt.

Eine Gondelfahrt haben wir übrigens nicht gemacht. Mein Freund wollte gerne, ich nicht so wirklich. Ich habe im Voraus bereits gelesen, dass die normale Gondelfahrt wenig mit Romantik zu tun hat. Vor Ort hat sich mein Freund dann auch davon überzeugen lassen. Wir haben uns mal auf eine kleine Brücke gesetzt und uns das Schauspiel angeschaut. Die Gondeln fahren im Sekundentakt hintereinander weg, teilweise telefonieren die Gondoliere oder unterhalten sich untereinander, was natürlich etwas lauter ausfällt, damit sie sich auch gut verstehen können. Also da geht wirklich jegliche Romantik verloren. 

Colorful Burano

Am dritten Tag sind wir auf die kunterbunte Insel Burano gefahren. Dort wollte ich unbedingt hin. Jedes Haus in einer anderen Farbe und eine Kulisse wie aus einem Bilderbuch. Eine super süße Insel, die man gesehen haben muss. Man fährt natürlich 45 Minuten und muss auf Murano umsteigen, aber trotzdem absolut sehenswert.

Für mich gehört Venedig zu einer der schönsten Städte in Europa, zumindest von denen die ich bisher gesehen habe. Eine Ecke schöner als die andere. Zum köstlichem italienischen Essen und Wein muss ich wahrscheinlich nicht viel sagen.

Wart ihr auch schon mal in Venedig? Und wenn ja, seid ihr auch so begeistert von dieser traumhaft schönen Stadt? 🙂

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

INNERCLASSY - GERMAN FASHION AND INTERIOR BLOGGER - Städtetrip Venedig

 

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply