Lifestyle Travel

TRAVEL – Santorini Trip

Hey Friends! Heute berichte ich über unseren Santorini Trip im Oktober. Auf Instagram habe ich euch bereits in meinen Stories und durch meine Postings auf unserer Reise mitgenommen. Wir waren insgesamt zwei Wochen unterwegs. Leider nur drei Tage auf Santorini und die weiteren elf Tage haben wir auf Kreta verbracht. Dazu wird natürlich auch noch ein Beitrag folgen.

Griechenland stand schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste. Ganz besonders Santorini, da diese kleine Insel für die typische kykladische Architektur berühmt ist. Wir haben den ganzen Trip auf eigene Faust geplant. Flüge, Unterkünfte, Fähre und den Mietwagen haben wir bereits von Deutschland aus gebucht. So konnten wir die Preise vergleichen und für uns den besten Reiseplan zusammenstellen. Am 14.10 sind wir um 9.00 Uhr früh auf Santorini gelandet. Wir hatten über Booking.com das Hotel Eucalyptus in Mesaria gebucht. Mir war es wichtig, dass wir auf der Insel relativ mittig unterkommen, damit die Entfernung in den Norden, wie auch in den Süden nicht zu weit ist. Wir hatten keine großen Erwartungen an das Appartement und ich muss sagen, dass wir sehr positiv überrascht wurden. Es ist super schön eingerichtet. Im modernen kykladischen Stil. Julia, die Besitzerin, ist total nett und zuvorkommend. Sie hat uns tolle Tipps für die Insel gegeben und ohne Sie, hätten wir wahrscheinlich unsere Fähre verpasst (aber das ist eine andere Geschichte) 😀

#BLACKSANDBEACH

Am ersten Tag sind wir zum Black Sand Beach gelaufen. Ein schöner Strand aus schwarzem Kies und klarem blauen Wasser. Wobei das Wasser überall auf Santorini super klar ist. Wir hatten beschlossen zu Fuß zu laufen, weil wir das sehr gerne auf Reisen machen. Hierbei hat es sich jedoch nicht gelohnt. Wir sind auf einer Landstraße bis zum nächsten Städtchen gelaufen, dementsprechend gab es nicht allzu viel zu sehen. Aaaaber wir haben eine tolle griechische Traverne entdeckt, wo nur Einheimische gegessen haben. Die Preise waren super günstig und das Essen einfach nur fantastisch. Am Black Sand Beach hatten wir noch gemütlich Cocktails getrunken und den Tag somit ausklingen lassen. Zurück haben wir dann übrigens den Bus genommen. 2,50€ zahlt man p.P. für eine Fahrt.

OIA & IMEROVIGLI

Den zweiten Tag haben wir mit einem gemütlichen Frühstück begonnen. Anschließend haben wir uns spontan dazu entschieden einen Quad zu mieten. Das war die beste Idee und das kann ich auch jedem nur empfehlen. Vor allen Dingen wenn man nur wenige Tage auf Santorini verbringt. Wir haben 45€ für zwei Tage gezahlt. Den ersten Stop haben wir ganz unbewusst in Imerovigli eingelegt. Beim durchfahren hat es uns da so sehr gefallen, dass wir angehalten haben. Zum Glück! Denn so hätten wir die Wanderung zum Skaros Felsen verpasst. Ein Traum und zu unrecht unterschätzt. Zumindest habe ich davon kaum was im Internet gefunden. Es war ein wunderschönes Erlebnis. Das letzte Stück ist nur durch gute Kletterkünste zu erreichen, aber Sanya hat es bis nach oben geschafft. Danach ging es Richtung Oia. Wir sind bis nach unten zum Ammoudi Hafen gefahren und haben dort den Quad abgestellt. Von dort aus ging es fast 300 Stufen bis nach oben in die Stadt. Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, dem kann ich das nur empfehlen. Wir fanden es super! Ansonsten kann man auch auf einem Esel transportiert werden oder man parkt gleich oben. In Oia selber gibt es viele kleine Designerboutigen und Schmuckläden. Das war für uns aber nicht interessant. Wir haben lieber die Landschaft und die Architektur bewundert. Ein Traum aus weißen Häusern und blauen Dächern. Man muss einfach dort gewesen sein um die ganze Schönheit der Insel zu sehen. Natürlich wollten auch wir den berühmten Sonnenuntergang anschauen. Anstatt in eines der Fischerrestaurants unten am Hafen zu sitzen, haben wir beschlossen uns mit Pizza und Wein auf den höchsten Aussichtspunkt zu setzen. TRAUMHAFT!

#Firá

Am dritten und unserem letzten Tag auf Santorini sind wir nach Firá, den Hauptort, gefahren. Hier waren wir super schön essen. Wir haben uns zur Mittagszeit ein Restaurant ganz vorne mit wunderschönem Ausblick aufs Meer ausgesucht, das Volcano Blue. Es war natürlich sehr pricie, aber auch sehr sehr lecker. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit und sind spontan zum Red Sand Beach in den Süden gefahren. Es ist zwar schön aber meiner Meinung nach nicht unbedingt sehenswert. Im Südwesten, am südlichsten Zipfel der Insel kann man wohl auch einen wunderschönen Sonnenuntergang anschauen. Da wir aber keine Zeit hatten, fiel das weg. Mir persönlich hat trotzdem Oia und das unbekannte Imerovigli besser gefallen. Damit verbinde ich einfach viel mehr Emotionen. Abends ging es dann mit der Fähre nach Kreta. Das war übrigens die letzte Fahrt, für diese Saison, deswegen konnten wir nicht länger bleiben. Die Fähre haben wir über aferry gebucht. Man fährt übrigens vom Athinios Hafen ab und nicht vom Hafen in Fira, wie ich dachte 😀

Wart ihr auch schon mal auf Santorini und habt vielleicht noch weitere Tipps? Oder wollt ihr auch mal diese kleine aber wunderschöne Insel besuchen? Ich persönlich könnte es mir vorstellen wiederzukommen. Dann aber mit mehr Zeit um die wunderschönen Momente noch mehr genießen zu können 🙂

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply